Sie befinden sich hier: Start Sabine Oberhardt Erfolgscode Erfolgserlebnis des Monats 2014 Juli 2014
Erfolgscode2

Das Erfolgserlebnis des Monats

Wie definieren Sie Erfolg? Was war Ihr bedeutendstes Erfolgserlebnis?

Erfolg bedeutet für mich, dass ich finanzielle Sicherheit habe und meiner Familie einen Lebensstandard ermöglichen kann ohne dass wir an anderen Stellen kürzer treten müssen. Im Beruflichen möchte ich eine Stelle haben, die mich fordert, aber trotzallem auch die Zeit lässt, mein soziales Umfeld zu pflegen. Ich bin vielseitig interessiert und daher möchte ich meine Zeit abwechslungsreich einsetzen. Monotone Aufgaben sind mir persönlich ein Graus. Mir sind meine Familie und meine Freunde sehr wichtig, daher möchte ich auch neben meinem Beruf die Zeit haben, für sie da zu sein und mich mit ihnen beschäftigen. Nichtsdestotrotz möchte ich auch beruflich die Anerkennung für meine Leistungen empfangen. Ich setze mich gerne ein und erledige meine Aufgaben gewissenhaft und motiviert. Ich stehe im direkten Kundenkontakt und möchte auch hier immer dem Kunden den optimalen Service bieten. Im Beruflichen habe ich mit meinem ehemaligen Vorgesetzten ein Vorbild, der meine Vorstellungen und Ziele recht gut widerspiegelt. Er setzt sich überdurchschnittlich für seine Mitarbeiter ein, bringt in seinen Aufgaben immer mehr als das geforderte und schafft es trotzdem sein privates und soziales Umfeld zu pflegen.


Was sind die Schlüssel zu Ihrem Erfolg?

Definiere dein Ziel, so Detailreich wie möglich
Erstelle einen Plan, wie du von der jetzigen Situation zu deinem Ziel kommst
Wenn du nicht weiterkommst, dann such dir jemand, mit dem du sprechen kannst. Auch wenn er dir nicht direkt helfen kann, so kann er dir vielleicht eine Frage stellen, die dir selbst hilft, die richtige Antwort zu finden.


Was möchten Sie anderen mit auf den Weg geben?

Handlungsempfehlungen sind schwer allgemeingültig aufzustellen, da die menschlichen Persönlichkeiten sich doch sehr unterscheiden. Allgemein kann man sagen, dass ein Plan hilft, den Überblick zu bewahren. Den Detailierungsgrad muss aber jeder für sich selbst bestimmen. Bevor man einen Plan macht, muss man sich vorher über das Ziel im klaren sein. Was möchte ich erreichen und bis wann? Je genauer ich mein Ziel vor Augen habe, um so leichter fällt es mir auch festzustellen, was ich noch ändern muss um dort anzukommen. Es ist leichter, ein Projekt erfolgreich abzuschließen, wenn man jemanden hat, der einen Unterstützt und einem auch Rückendeckung gibt. Dies kann ein Kollege sein, dies kann die Familie sein oder auch der Chef, der an einen glaubt.


Autor: Sascha Ernstberger